Eingekauft: Bepanthen Wund- und Heilsalbe

Allgemein Meine Hausapotheke

Bepanthen Wund- und Heilsalbe: eine für alles

Wogegen ich sie nehme:

Schürfwunden, Kratzer oder Schnitte, außerdem trockene Stellen und trockene Lippen. Also bei den unterschiedlichsten Hautzipperlein.

Was drin ist:

Ein Gramm Salbe enthält 50 Milligramm Dexpanthenol (entspricht fünf Prozent).

Was ich gut daran finde:

Bepanthen ist einfach ein Klassiker. Das Dexpanthenol darin unterstützt nachgewiesenerweise die Wundheilung. Einfach gesagt erleichtert es die sogenannte Reepithelisierung, also die Neubildung von Hautzellen. Das zeigt sich bei Vergleichsstudien mit einem Hautmodell, dem per Laser Wunden zugefügt wurden: Diese schließen sich schneller unter dem Einfluss des Wirkstoffs. Wie das im einzelnen geht, ist auch schon ansatzweise untersucht: Die Zelle bildet mehr von bestimmten Enzymen und Botenstoffen, weniger von anderen, wie etwa Psoriasin, einem Protein, dessen Spiegel bei Wundheilungsstörungen erhöht ist.

Dexpanthenol steckt in Salben, Cremes, Lotions, Lippenpflegestiften, Nasensprays nicht nur der Marke Bepanthen. Und immer ist es zur Wundheilung bzw. Hautpflege gedacht. Alles Nice-to-have-Produkte, aber nur die Salbe habe ich wirklich immer immer da. Und ich schmiere sie praktisch auf jedes Hautzipperlein, auch auf aufgekratzte Pickel zum Beispiel, wenn sie anfangen abzuheilen. Besonders gut gefällt mir daran auch die vergleichsweise feste Konsistenz, die bei wirkstoffgleichen Präparaten (Generika) nicht immer so ist. Aber auch wegen diese Konsistenz finde ich Bepanthen so geeignet, um trockene Stellen, trockene Lippen etc. zu pflegen. Das mache ich auch gern mal ein paar Tage hintereinander über Nacht.

Und wie versorgt man jetzt eine Wunde?

Bei Wunden bzw. wunder Haut soll man Bepanthen ein- bis mehrmals täglich dünn auf die betroffenen Hautstellen auftragen, und zwar bis die Symptome abgeklungen sind. Stellt sich nur noch die Frage: Soll man verletzte Haut grundsätzlich vorher desinfizieren, wie es auch Bepanthen empfiehlt (mit ihrer „Antiseptischen Wundcreme“ natürlich)? Das hängt Experten zufolge von der Ursache und der Art der Wunde ab. In jedem Fall ist es richtig, die Verletzung mit Leitungswasser auszuspülen und trockenzutupfen. Nur deutlich verschmutzte Verletzungen sollte man anschließend desinfizieren, weil die Infektionsgefahr hier höher ist. Wenn man sich den halben Straßenbelag in das Knie gestoßen hat oder die Wunde anderweitig stark verschmutzt ist, ist es absolut angemessen, zum Arzt zu gehen. Das gilt auch für Wunden, die groß oder tief sind oder auf einen Biss zurück gehen. Größere Verbrennungen bei Kindern sind auch immer ein Grund für die (Notfall-)Praxis. Genau wie Verbrennungen, die Blasen werfen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen schauen Sie in mein Impressum (unter „Disclaimer“) und auf die Seite „Über mich und meine Website“.

Das könnte Sie auch interessieren